Scrum in der Praxis – Was ist dran am agilen Projektmanagement?

Agiles Projektmanagement und Scrum sind stark auf dem Vormarsch und einige tolle Erfolgsstories von agilen Projekten konnte ich vom Spielfeldrand miterleben. Das Interesse war geweckt und ich wollte verstehen wie agile Projekte funktionieren, was bei ihnen anders oder auch besser funktioniert. Geholfen hat mir dabei das Buch „Scrum in der Praxis“ das ich in diesem Blogeintrag vorstelle.

An wen richtet sich das Buch?

Das Buch ist zum Einen für Leser geeignet die beginnen sich mit der Scrum Methodik zu beschäftigen und einen praxisnahen Einstieg wünschen. Zum Anderen ist dies Buch auch ein prima Nachschlagewerk für Scrum Erfahrene, denn es werden sehr viele Praxistips und Checklisten angeboten sowie typische Problemfelder und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Inhalt

Eingeleitet wird das Buch „Scrum in der Praxis“ durch die Darstellung der agilen Werte (Respekt, Offenheit, Mut, Einfachheit, Fokussierung, Commitment) und Prinzipien die für jedes Scrum Projekt notwendig sind, ohne die auch die Potentiale von agilen Projekten nicht gehoben werden können.

Anschließend werden ein Scrum Projektteam mit ihren Aufgaben sowie die Projektstakeholder vorgestellt. Dieses Projektteam begleitet den Leser durch das ganze Buch. Im Prinzip erzählen die Autoren mit Ihrem Buch eine Geschichte zum agilen Projektmanagement in dem das Projektteam die Hauptrolle spielt und den gesamten agilen Projektablauf mit den typischen Hindernissen durchspielt. Die einzelnen Abschnitte der Geschichte, wie „die Vorbereitung“, „die Durchführung“ und „die Veröffentlichung“ werden mir dem notwendigen Wissen und allerlei Erfahrungen aus der Praxis angereichert.

Die absolute Stärke von „Scrum in der Praxis“ ist in meinen Augen die Praxistauglichkeit. Egal in welcher Phase sich das Projekt sich gerade befindet, man findet zu allen wesentlichen Punkten wirklich hilfreiche Inhalte. Zu nennen sind hier z.B. die diversen Checklisten zur Vorbereitung des Kick Offs, Meetings, des Sprint Zero… sowie die unterschiedlichen Schätzmethodiken vorgestellt, bei denen der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt. Insgesamt wird in dem Buch dazu ermuntert die Teammitglieder immer wieder neu geistig und auch spielerisch zu fordern. Je nach Projektteam kann diese Art und Weise zu arbeiten eine echte Bereicherung darstellen und eine positiv beschwingte Zusammenarbeit ermöglichen.

Mein Fazit zum Buch

Wenn ich ein Buch lese, mache ich das nicht um eine Rezension zu schreiben. Es waren einige konkrete Fragestellungen die ich mir durch die Lektüre des Buchs „Scrum in der Praxis“ beantworten wollte:

  1. Wie ist der Ablauf agiler Projekte?
  2. Wie sind agile Projekte organisiert und wie wirkt sich die Organisation auf die Projektmitglieder aus?
  3. Was sind die Stärken beim agilen Projektvorgehen gegenüber klassischem Projektvorgehen?
  4. Welche Herausforderungen gibt es bei agilen Projekten?

Die Punkte 1 und 2 wurden von „Scrum in der Praxis“ deutlich übererfüllt. Durch die erzählte Geschichte konnte ich mich sehr gut in die einzelnen Projektsituationen und in den Projektablauf hineinversetzen. Auch wenn ein Buch echte Projekterfahrung nicht ersetzen kann, bringt dies Buch einen Einblick den ich mir kaum besser Vorstellen könnte.

Den Punkt 3 „die Stärken von agilem Projektvorgehen gegenüber klassischem Vorgehen“ werden in dem Buch nicht direkt adressiert, durch meine Erfahrungen im klassischen Projektmanagement konnte ich mir einige Punkte ableiten, in denen ich Vorteile bei agilen Projekten sehe. Aus meiner Sicht steht und fällt das agile Projektmanagement mit der Anwendung der agilen Prinzipien und Werte nicht nur im Projektteam sondern in der gesamten Organisation. Z.B. muss in der Unternehmensorganisation und im Scrum Team ein Klima der Offenheit und Fehlertoleranz herrschen. Wenn Fehler immer bestraft werden oder von anderen Teilen zum eigenen Vorteil ausgenutzt werden wird die geforderte offene Kommunikation nie entstehen.

Der Punkt 4 ist gut dadurch abgedeckt, dass bei jedem Thema im Buch auch auf Probleme in der Praxis eingegangen wird und wie man diesen Problemen begegnen kann. Die Hauptherausforderung bei agilen Projekten sehe ich darin eine Rahmenbedingungen zu schaffen in der agile Projekte besser oder erfolgreicher sein können. Diese Rahmenbedingungen mit den zugehörigen agilen Werten zu etablieren geht nur zu einem kleinen Teil vom Projektteam aus. Viel wichtiger ist dass diese Werte von der Organisation des Unternehmens gewünscht sind und auch durchgesetzt werden.

Ich empfand das Buch „Scrum in der Praxis“ als interessante, lehrreiche und vergleichsweise leicht eingängige Lektüre. Meine Fragen konnten zum allergrößten Teil beantworten werden und ich habe das gute Gefühl über den Horizont des klassischen Projektmanagement hinaus geblickt zu haben. Für jeden der ein ähnliches Interesse an Scrum und agilem Projektvorgehen hat, oder „Scrum in der Praxis“ als Nachschlagewerk sieht, kann ich es uneingeschränkt empfehlen.

P.S.: Die Website zu dem Buch findet sich hier: http://scrum-in-der-praxis.de/

 

beilmes